Osteopathie

Die Osteopathie wurde begründet von A. T. Still (USA, 1828 - 1917). Stills   Die Osteopathie wurde begründet von A. T. Still (USA, 1828 - 1917). Stills Grundidee bestand darin, anatomische Störungen die zu Blut und Lymphstauungen oder auch Nervenblockaden führten, zu behandeln und bestenfalls zu beseitigen.

Der Therapeut "sieht" mit seinen Händen. Er erspürt dabei Verspannungen, Blockaden und Bewegungseinschränkungen sowie Energetische Mangelzustände in allen Körperstrukturen. Durch sanfte Techniken (z. B. Druck und Zug) sollen diese Blockaden gelöst werden.

Die meisten Methoden dieser Therapie werden als sanft und entspannend wahrgenommen.

Die ganzheitliche Sichtweise ist die Grundlage der Therapie. Dabei bilden drei Systeme eine dynamische Einheit: der Bewegungsapparat, die inneren Organe und der craniosacrale Bereich. Da im Körper alles miteinander verbunden ist, können nach diesem Bild beispielsweise innere Organe über ihre Aufhängevorrichtungen Beschwerden an der Wirbelsäule verursachen. Die osteopathische Behandlung soll dabei nicht bei einzelnen Beschwerden stehen bleiben, sondern eine heilsame Selbstregulierung des ganzen Körpers aktivieren.

Der erste Termin ist mit einer ausführlichen Untersuchung (Anamnese) verbunden und dauert daher ca.1,5 Stunden, die Folgetermine ca. 1 Stunde.

Osteopathie gilt in Deutschland als Heilkunde und darf nur von Ärzten und Heilpraktikern uneingeschränkt ausgeübt werden.Die Verbandsmitgliedschaft gewährleistet dabei eine qualifizierte Ausbildung.

Ich bin zertifizierte Osteopathin (1350 Ausbildungsstunden), bitte informieren sie sich bei Ihrer (gesetzlichen) Krankenkasse oder auf der folgenden Webseite ob eine Kostenübernahme möglich ist.

  http://www.osteokompass.de/de-patienteninfo-krankenkassen.html


Mit wieviel Behandlungen muss ich rechnen?

Die Anzahl der Behandlungen ist sehr individuell (meist im 14-tägigem Rythmus). Als Faustregel gilt:

- Monate der Beschwerden brauchen Wochen der Heilung

- Jahre der Beschwerden brauchen Monate der Heilung

- Bei akuten Beschwerden genügen oft nur 1-2 Behandlungen